FS 20-3 Schwarzer Knoblauch & Co. –
von altem Heilpflanzenwissen zu neuen Erkenntnissen

Samstag, 2. Mai – Sonntag, 3. Mai 2020 – jeweils von 9 bis 17 Uhr

Seminarinhalt:

Wie entstehen wissenschaftliche Studien zu Heilpflanzen und wie kann ihre Qualität beurteilt werden? In diesem Seminar werden wir an Ergebnissen aus den langjährigen Forschungen der Dozentin teilhaben können.
Am Beispiel der Schmerztherapie mit Teufelskralle und Hagebutte lernen wir zunächst die Qualität klinischer Studien generell einzuschätzen
und besprechen die Wirksamkeitsevidenz in Relation zu anderen pflanzlichen Entzündungshemmern.

Darüber hinaus betrachten wir die aktuelle Studienlage für wichtige Indikationsgebiete wie Schmerz, Herz- und Kreislauferkrankungen, Harnwegsinfekte, Depression und Demenz.

Weitere Themen sind Kurkuma wie auch Schwarzer Knoblauch, der mit seinen Heilwirkungen bislang wenig bekannt ist. Schwarzer Knoblauch
wird über einen speziellen Fermentationsprozeß aus normalem Knoblauch hergestellt. Sein breites Wirkungsspektrum geht noch weit über das des weißen Knoblauchs hinaus.

Die Einnahme von Schwarzem Knoblauch hat keine Unverträglichkeiten zur Folge. Auch die oft als störend empfundenen Ausdünstungen über Haut und Atemluft treten nicht auf. Er eignet sich hervorragend zur Vorbeugung wie zur Therapie von hohem Blutdruck und anderen Zivilisationskrankheiten. Die Qualität ist je nach Herstellungsverfahren jedoch uneinheitlich. Einen fachgerecht fermentierten Schwarzen Knoblauch werden wir in diesem Seminar verkosten.

Dozentin:

Prof. Dr. med. Sigrun Chrubasik

Veranstaltungsort:

Seminarraum der Freiburger Heilpflanzenschule

Kursgebühr:

Euro 260.– (inkl. Materialkosten)

Zahlungs- und Rücktrittsbedingungen